Nasomatto


Alessandro Gualtieri schuf mit dieser Marke unvergleichliche und gleichzeitig auch unvergessliche Düfte, welche bei ihrem Erscheinen den Rahmen dessen, was bekannt war, sprengten und die Trends setzten. Denn unter diesem Label der «verrückten Nase» folgte er wirklich nur seiner Nase, um dann letztendlich, wie er sagt, die Kontrolle über seine Düfte zu verlieren und sie ein Eigenleben entwickeln zu lassen.

 

Düfte, die nicht von ihrem Schöpfer erklärt werden, sondern sich selbst erklären und für jeden eine eigene Bedeutung erlangen sollen – noch nie roch Kontrollverlust so spannend.


Duro

Duro wird als DER männliche Duft beworben. Er soll nicht nur die männliche Entschlossenheit, sondern auch die männliche Attraktivität verkörpern und am Träger verstärken. Wohl nicht zuletzt aufgrund dieser Versprechen hat Duro es geschafft, zu relativ großer Popularität zu gelangen, da diese Versprechen einfach, aber doch sehr wirkungsvoll sind.

 

Duro ist Teil des Projekts von Nasomatto, einer Parfumlinie, von welcher keine Duftnoten angegeben werden. Einer Parfumlinie, die sich zu einer gewissen Verrücktheit bekennt und die häufig Geruchserlebnisse bietet, die teils jenseits von dem, was man bislang als Parfum kennengelernt hat, liegen. Da alle Nasomatto-Düfte relativ populär und auch zu einem nicht allzu hohen Preis zu erwerben sind, ist es wirklich so, dass mit ihnen häufig die erste Nischenerfahrung gesammelt wird und man dann umso mehr von diesem neuen Geruchserlebnis beeindruckt ist.

 

Duro ist eine brutale Angelegenheit. Nicht umsonst heißt es „Duro“, was übersetzt „hart, streng“ bedeutet.

 

Duro ist extrem, da es auf jegliche Ausgewogenheit verzichtet. Zu Beginn etwas, das an Oud erinnert und auch den Duft über in immer verschiedener Intensität vorhanden ist. Dann noch Hölzer. Viel Holz. Eine wahre Holzkeule. Leder. Leder von der Art, wie die Lederjacke von James Dean gerochen haben muss. Schmutziges Leder, abgetragenes Leder, welches dennoch seinen Eigengeruch bewahrt hat. Dazu noch Gewürze. Undefinierbar. Einfach würzig. Haltbarkeit ist gewaltig, Sillage hoch.

 

Mit Duro fällt man auf. Auch frau fällt mit Duro auf, denn auch sie kann das Parfum tragen, wenn sie nicht zu sehr in alten Schemata von männlich und weiblich festhängt. Wenn sie nicht denkt, dass ihre Weiblichkeit über ein Parfum definiert wird. Vor allem, wenn sie zart ist, wenn sie das Gegenteil von männlich ist, wenn sie elfengleich ist, wenn die Vorstellungen, die Duro vermitteln soll, einen möglichst großen Kontrast zu ihr darstellen.

 

In einer Zeit, in welcher Herrendüfte im Mainstreambereich meist bemüht sind, entweder nicht aufzufallen oder eher süßlich zu riechen, ist Duro tatsächlich eine Revolution. Der metrosexuelle Mann scheint das Gegenteil von dem zu sein, was zu Duro passt. Doch ist es wirklich so? Ist Duro das Parfum für Personen, welche vor Männlichkeit nur so strotzen und dies noch zusätzlich durch ein Parfum betonen wollen?

 

Nein, an einer übertrieben männlichen Person würde Duro lächerlich wirken. Zu gewollt, zu aufgesetzt. Denn ja, Duro ist nicht fein, nicht facettenreich, sondern ein von der ersten bis zur letzten Sekunde durchwegs männlicher Duft, doch ist er dies schon so gewollt, dass man ihn nicht mehr ernst nehmen kann. Er führt sich selbst ad absurdum. Spielt mit Klischees. So kunstlos, dass es schon wieder kunstvoll ist.

 

Duro ist das Parfum für Momente, in welchen man sich eine minutenlange Schimpftirade aufrecht, ohne zu unterbrechen und ohne eine Miene zu verziehen anhört, nur um dann mit einem einzigen ruhig gesprochenen Satz den anderen so bloßzustellen, dass er gleich den Rückzug sucht.

 

Duro ist nicht geeignet, wenn ein richtiger Mann eine intelligente Frau verführen will, da diese sofort merken würde, was geplant ist. Duro ist das Parfum für einen kultivierten Mann, um die Freundin damit zuüberraschen und mit diesem Spiel von Männlichkeitsvorstellungen zu erfreuen.Duro ist brutal, Duro ist ungeschliffen, aber so sehr, dass es eine der größten Leistungen erscheint, eben dies zu vollbringen. Indem alles, was elegant scheinen könnte, zerstört wurde, wurde eine ganz besondere Art der Faszination und auch der Eleganz geschaffen.

 

Duro ist ein Parfum für selbstbewusste Personen, nicht Selbstbewusstsein zum Aufsprühen.Duro ist das Parfum, um Stärke und gleichzeitig Intelligenz sowie Witz zu beweisen.

 

Duro ist das Parfum, um bei einer schlechten Aufführung von „Warten auf Godot“ aufzustehen, doch nicht, um das Theater zu verlassen, sondern mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit vor zur Bühne zu gehen und dort „Ich bin Godot!“ zu rufen. Und dann abzuwarten, was passiert, und die fassungslosen sowie bewundernden Blicke der anderen Zuseher zu genießen.