Parfumeure

Calice Becker

Givaudan ist der weltweit größte Hersteller von Aromen und Duftstoffen. Nicht Düfte für Kosmetika, sondern auch Parfums werden dort hergestellt. Eine der aktuell bekanntesten Parfümeurinnen, die für Givaudan arbeitet, ist Calice Becker.

 

Calice Becker wurde als Tochter russischer Eltern in Frankreich geboren. Die russische Tradition, in welcher sie aufwuchs, prägte sie stark. So ist etwa Tommy Girl, vom Geruch des Samovar, welcher in ihrer Kindheit ständig präsent war, inspiriert.

 

Ihre Mutter, eine Malerin und Bildhauerin, förderte ihr Interesse für Kunst und ermutigte sie, ihr Interesse daran, wie es der Duft in einer

 

Blume in eine Flasche schafft, zu verfolgen und zu vertiefen. Eben daher begann sie im Jahr 1985 als Auszubildende bei Roure, einem Vorläufer von Givaudan.

 

Momentan arbeitet Calice Becker für Givaudan in New York.

 

Von ihr geschaffene Parfums (Auswahl):

 

A Taste of Heaven (by Kilian)

 Cuir de Lancôme (Lancôme)

J'Adore (Dior)

Lola (Marc Jacobs)

Pure Oud (by Kilian)

Tommy Girl (Tommy Hilfiger)

 

Jean-Claude Ellena

Spätestens als Jean-Claude Ellena im Jahr 2004 die Nase von „Hermès“ wurde und damit einem traditionsreichen Unternehmen mit langer Parfumtradition vorstand, konnte niemand mehr bezweifeln, dass er zu den ganz Großen seines Fachs gehört. Geboren in Grasse in eine Parfumfamilie ist er schon immer von Düften umgeben und beginnt im Alter von 17 Jahren in der Parfümindustrie zu arbeiten, beginnt mit seiner Ausbildung zum Parfumeur, die er in verschiedenen Städten durchläuft. Er arbeitet in den bekanntesten Labors, doch sieht sich stets als Autodidakt.

 

Im Laufe der Jahre hat er die Anzahl der Rohstoffe drastisch reduziert und konzentriert sich auf die Herstellung sehr minimalistischer, schwebender und von Raum und Zeit losgelöster Parfums.

 

Ein Parfum ist seiner Ansicht nach die Kreation des Geistes, wobei es immer auch ein Gedicht der Erinnerung und eine Geschichte ist. Diese Gedichte und Geschichten haben ihren Ursprung im Alltäglichen. Der Duft der Dinge, denen wir im Alltag begegnen, nicht bewusst wahrnehmen, doch die uns beeinflussen.

 

Jean-Claude Ellena hat wie wenige andere die moderne Tradition der Parfums geprägt und wird von sehr vielen als Meister der minimalistischen Parfumkompositionen angesehen.

 

Von ihm geschaffene Parfums (Auswahl):

 

Bigarade Concentrée (Editions de Parfums Frédéric Malle)

First (Van Cleef & Arpels)

Hermessence - Reihe (Hermès)

Kelly Calèche (Hermès)

L'Eau d'Hiver (Editions de Parfums Frédéric Malle)

Terre d'Hermès (Hermès)

 

Jacques Polge

Es gibt nur noch wenige Marken, die sich eine eigene Nase leisten. Wenn man jedoch solch eine Position erlangt hat, kann man sich sicher sein, dass man zu den Besten seines Fachs gehört.

Einer von diesen ist Jacques Polge, der bei Chanel der dritte hauseigene Parfumeur nach Ernest Beaux und Henri Robert wurde und somit in große Fußstapfen trat.

1943 in der Provence geboren und in Grasse aufgewachsen, sieht er in seiner Kindheit in dieser parfumaffinen Umgebung die Grundlage für seine heutige Tätigkeit. Dennoch widmet er sich erst einem Philologie-Studium und macht einen Abschluss in französischer und englischer Literatur. Erst danach startet er mit einer Ausbildung zum Parfümeur. Erst arbeitete etwa auch für Roure (jetzt Givaudan), um dann im Jahr 1978 als Hausparfümeur bei Chanel eingestellt zu werden.

Selbst trägt Jacques Polge kein Parfum, da dies seinen Geruchssinn irritieren würde, doch er beduftet sein Haus mit Chanel No. 5 und sein Auto riecht nach Egoïste. Dieses von ihm kreierte Parfum ist seinen eigenen Angaben zufolge sein Lieblingsduft.

2013 wurde bei Chanel verkündet, dass nach der Pensionierung von Jacques Polge sein Sohn Olivier die Stelle des Hausparfumeurs übernehmen wird.

Von ihm geschaffene Parfums für Chanel (Auswahl):

Antaeus
Bleu de Chanel
Chanel Allure Homme
Coco
Egoïste
Sycomore